Die beliebtesten Ausreden meiner und anderer Reitschüler

Alle meine Schüler kennen sie – die Ankündigung vom “Eintrag in mein großes Ausreden-Buch”.
Und weil ich inzwischen so viele originelle, wie auch einzigartige Ausreden zu hören bekommen und auch gesammelt habe, möchte ich euch diese nicht länger vorenthalten.

Gute Unterhaltung!

Den am häufigsten verwendeten Satz vor der Ausrede: „das geht nicht weil…“………….oder so ähnlich, müsst Ihr Euch vor jeder Zeile vorstellen.

 

Ausrüstung

der Sattel

ist zu: groß, klein, schwer, breit, schmal, hart, weich, lang, kurz, etc.
ich kann die Hände nicht weiter zusammengeben, der Sattel ist da vorn zu breit

die Zügel

sind zu: lang, kurz, dünn, dick, steif, bockig, nass, glitschig, labbrig, breit, schmal, etc.

die Sporen

sind: zu kurz, zu lang, zu klein, zu groß, rutschen runter, rutschen hoch, halten überhaupt nicht, drücken auf die Fersen,….

Diverses

es sind zu viele in der Halle
es sind zu wenige in der Halle
bei dir macht er das halt immer
wenn der (oder die) in der Halle ist geht gar nix
der rennt die Hütchen immer um
er kann das nicht
sie kann nicht stehen
er kann nicht Schritt gehen
sie kann nicht rückwärts gehen
er kann nicht seitwärts gehen
er kann nicht galoppieren
das geht nicht, da steht ein Traktor
er fürchtet sich vor dem Flugzeug
mein Zügel ist unter seinem Schweif eingeklemmt
da wird er wieder verwirrt sein, wenn der Hallenboden gestreift worden ist
der Boden ist zu hart, weich, nass, trocken, tief, usw.
die Halle, der Platz oder der Round-Pen sind zu groß, klein, lang, kurz, hell, finster, usw.
der Boden klingt so komisch
das kann er immer nur, wenn du da bist
wenn ich mit ihm allein bin macht der das nie
eh klar, dass er das heut macht – du bist ja da!

Kleidung

die Jacke, Bluse, Hose, Handschuhe, Hauben, Stiefel – oder sonstiges – ist zu eng, zu weit, zu kurz, zu lang – usw.
mit Hut kann ich nicht reiten
ich kann den Zügel nich verwenden, der Klettverschluss vom Handschuh hat sich im Zügel verhängt
die Socken rutschen runter
die Hose rutscht rauf
der Träger (BH, T-Shirt) rutscht
mit Handschuh kann ich keine Zügel halten
mein Gürtel ist zu eng
mein Gürtel hat sich im Horn verhängt (wird auch verwendet für Pullover, Shirt oder Jacke)

Körper des Pferdes

er ist zu groß, klein, dick, dünn, kurz, lang,…
bei seiner Mähne seh ich nicht, welchen Galopp er geht
er hat so einen kurzen Rücken
er hat so einen langen Hals
dem seine Beine sind zu kurz
er kann nicht rückwärts gehen, er steigt sich auf den Schweif
er ist zu hoch
ich glaub, ich geh zu schnell für sie
meiner kann sich nicht biegen, weil Isländer sind benachteiligt durch den kurzen Hals

Körper des Reiters

ich glaub, dazu bin ich zu dünn – (für HMS)
meine Arme sind zu kurz
meine Arme sind zu lang
meine Beine sind zu kurz
meine Beine sind zu lang
(das gleiche wird auch mit dick oder dünn verwendet)
ich bin zu dick
ich bin zu schwer
ich bin zu leicht
meine Haare versperren mir die Sicht
ich seh nix
ich hör nix
ich spür nix
ich kann meine Hände nicht mehr zusammengeben, ich hab so komische Schulterblätter
meine rechte Po-Backe ist so verspannt und ich kann sie nicht mehr entspannen
mir tut sowieso alles weh (wird verwendet für Kopf, Rücken, Bandscheiben, Hüften, und alle Gelenke)
alle meine Gelenke sind steif
alle Muskel sind verspannt
ich versteh´nix, ich hab´einen Gehörsturz
der Busen ist so schwer, dass die Schwerkraft den Oberkörper nach unten zieht, deswegen kann ich nicht aufrecht sitzen

Psyche des Pferdes

der mag mich nicht
er ist heut schlecht gelaunt
heut ist er halt nervös
den freut´s heut´ einfach nicht
er ist halt so temperamentvoll
er ist halt so faul
er hat einfach einen starken Charakter
sie ist eben eine Stute
die ist immer zickig
er mag nicht allein sein
er mag nicht wenn andere Pferde in der Nähe sind
heut spinnt sie total
er ist ein totales Alpha-Tier
der kann heut sowieso wieder nicht stehen (beim Turnier)
das ist halt ihre Mentalität
sie ist halt so
der lässt sich nicht lenken

Psyche des Reiters

ich bin heut nicht gut drauf
ich bin so müde
ich kann das einfach nicht
ich hatte heute furchtbaren Stress
der Wind macht mich total nervös (was sonst noch nervös macht: siehe auch unter „Wetter“)
ich bin sowieso immer nervös
ich versteh nix
ich kann erst wieder trainieren, wenn ich mich wieder gefangen habe. Ich bin noch ganz fertig! (2 Tage nachdem der Transport des Pferdes bestens geklappt hat)
ich bin schon so lang nicht geritten (2 Wochen)
ich kann nicht, wenn wer zuschaut
ich überleg´ dauernd, ob ich beim Runterkommen (im Galopp) den Sattel wieder treff´
ich steh heut voll neben mir
ich hab die ganze Nacht (vor dem Kurs) nicht geschlafen

Wetter

es ist zu kalt, es ist zu warm, es ist zu feucht, es ist zu trocken
es stürmt
es schneit
es regnet
der Wind ist zu laut
der Schnee ist halt ihr ein und alles (nachdem das Pferd durchgegangen ist)
die Sonne scheint
die Sonne scheint nicht
die Sonne blendet
in der Sonne ist´s zu heiß
im Schatten ist´s zu dunkel
im Schatten ist´s zu kalt

Zeit

es ist noch zu früh (sowohl für das Pferd als auch den Reiter anwendbar)
ich bin noch nicht wach
es ist schon zu spät (sowohl für das Pferd als auch den Reiter anwendbar)
ich bin schon so müde
um diese Zeit kann man ihn sowieso nie brauchen
zur Futterzeit spinnt er immer
wer reitet schon um diese Zeit?